Freizeitangebote im Chianti

Mountainbiking in der Toskana

Freizeit im Chianti ist vor allem Erholung an frischer Luft in einer herrlichen Landschaft.

Im ländlichen Chianti ist vor allem Erholung in der Natur angesagt. Wer am Wandern, Radfahren oder Reiten durch idyllische Landschaften Freude hat, der ist im Chianti genau richtig. Entspannung findet man beim Golfen und für ein wenig Nervenkitzel ist beim Ballonfahren gesorgt. Selbst mit dem Motorrad kann man die typisch toskanische Region für sich erobern.

Bekannte Wanderwege im Chianti

Wanderungen im Chianti sind ein Fest für die Sinne. Neben den idyllischen Weinbergen, sanften Hügeln und Waldgebieten warten viele historische Bauwerke und hübsche ländliche Orte nur darauf entdeckt zu werden. Im Chianti hat man noch die Chance, auf unberührte Natur mit kleinen Bachläufen und Tümpeln zu treffen und seltene Pflanzen und Tiere beobachten zu können.

Zu den bekanntesten Wanderwegen im Chianti zählt der historische Frankenweg. Die Via Francigena führt vom englischen Canterbury durch mehrere Länder bis Rom und war ursprünglich eine bedeutende Fernstraße. Heute wird der Weg von Wanderern und Pilgern genutzt. Er führt hier durch das landschaftlich reizvolle Tal der Elsa, durch Siena und das Orcatal.

Toskanisches Essen

Nach dem Wandern und Radeln hat man sich eine leckere toskanische Stärkung verdient.

Auf den Spuren des Weines, der toskanischen Küche und der Kunst gibt es geführte Wanderungen durch das Arnotal und das Mugello, wo unterwegs alte Villen, Burgen und Kirchen zu sehen sind.

Der Rundweg um Gaiole beginnt in der kleinen Ortschaft Gaiole. Die Wanderung zieht sich vom Dorf durch Weinberge Richtung Wald, ganz leicht bergauf. Über Schotterwege und Straßen, an Gartenhecken entlang führt der Weg Richtung Castello di Meleto. Nach der Ortschaft Barbischio erreicht der Wanderer wieder die Straße zurück nach Gaiole. Die reine Gehzeit beträgt circa 3,5 Stunden.

Die Wanderung von Radda nach Gaiole belohnt den Wanderer mit unvergesslichen Natureindrücken und mittelalterlichem Flair, sie dauert ungefähr sechs Stunden und ist somit eher für geübte Wanderer geeignet.

Die abwechslungsreiche Wanderung Chianti Classico führt durch mediterrane Vegetation, prächtige Olivenhaine und Weinberge an typischen Gutshöfen und Burgen vorbei. Der Höhenunterschied beträgt 320 Meter. Für diese Tour benötigt man etwa zwei Stunden.

Beliebte Radwege im Chianti

Besonders beliebt sind die „Strade Bianche“, öffentliche ungeteerte Straßen, die mit feinem Schotter belegt und kaum befahren sind. Sie werden von Wanderern und Radfahrern gleichermaßen gern genutzt und führen durch die herrlichen Landschaften des Chianti.

Die Region Greve ist für Radfans ein besonders guter Tipp, denn dort gibt es unzählige Radrouten, darunter auch Strecken für Mountainbike- und Rennradfahrer.

Radfahren in der Toskana

Radfahren ist im Chianti sehr beliebt, denn die Landschaft bietet sich dafür geradezu an.

Die vier größten Radfahrtouren starten allesamt in Florenz und führen nach Siena über Greve.

Radler lieben außerdem die herrlichen Strecken in der Umgebung von Radda, die unter anderem nach Gaiole in Chianti führen. Dort wartet ein besonderes Angebot: In Gaiole kann man sich E-Bikes mieten. Wer Radfahren mag, aber die toskanische Hügellandschaft etwas zu anstrengend findet, für den ist ein Elektrofahrrad die perfekte Lösung. Auf Abfahrten funktionieren E-Bikes wie ein herkömmliches Fahrrad und speichern Strom. Bergauf schaltet sich der Elektromotor zu und bietet eine spürbare Unterstützung, um entspannt zum Ziel zu kommen. Mit so einem E-Bike eröffnen sich auch geübten Radfahrern ganz neue Möglichkeiten, denn mit Hilfe der Unterstützung können viel längere Touren geplant werden. Selbst ein wenig Gepäck stellt kein Problem mehr dar.

Weinanbau im Chianti

Als Wander- und Radwege sind im Chianti die „Strade Bianche“ mit feinem Schotterbelag beliebt, da sie durch Weinberge, Olivenhaine und unberührte Natur führen. Postkartenidyll inklusive!

Eine weitere reizvolle Fahrradtour zieht sich über hügelige Landschaften zwischen Certaldo, Volterra und Gimignano. Genau betrachtet gibt es im Chianti quasi überall Möglichkeiten für schöne Radtouren zur aktiven Erholung an der frischen Luft.

Golfen im Herzen Italiens

Die Toskana wird nicht ohne Grund die Wiege des Golfspiels von Italien genannt. Im Chianti gibt es einige hervorragende Golfplätze, die eingebettet in der hügeligen Landschaft liegen und von Schatten spendenden Zypressen, Steineichen und Oliven umgeben sind. Durch das milde mediterrane Klima sind die Plätze fast das ganze Jahr über bespielbar.

Zu den schönsten und spektakulärsten Plätzen gehört der Traditionsgolfklub Circolo Golf dell Ugolino in der Nähe von Impruneta, der recht anspruchsvoll ist und über 18 Löcher verfügt. Der Parcours hat eine Länge von 5,7 Kilometern und führt über eine hügelige Landschaft.

Golfen in der Toskana

Im Chianti gibt es auch einige hervorragende Golfplätze.

Der Montelupo Golf Club mit seinem 9-Loch-Platz wird von Golfern oft empfohlen. Er liegt 30 Kilometer westlich von Florenz. Auch die beiden 9-Loch-Plätze Golf Club Castelfalfi, nicht weit entfernt von Montaione, und Golf Club Bellosguardo eignen sich für Anfänger und fortgeschrittene Golfspieler bestens. Sie befinden sich nicht allzu weit von Greve in Chianti entfernt.

Ballonfahrten über dem Chianti-Gebiet

Fahrten mit dem Heißluftballon werden im Chianti sehr gern angenommen. In den frühen Morgenstunden ist die Wetterlage meist ideal, um die Landschaft von oben zu genießen. Der Ballon schwebt an unzähligen Renaissance-Villen sowie Burgen vorbei und der faszinierende Ausblick auf die hübschen Orte und idyllischen Weinberge erfreut jeden Ballonfahrer. Beliebt sind auch romantische Flüge zu zweit oder Gruppenflüge mit Frühstück, bei dem typische toskanische Produkte serviert werden. Eine Abfahrtsstation liegt zum Beispiel in Salvadonica bei San Casciano in Val di Pesa.

Reiten und Kutschfahrten im Chianti

Für Reitfreunde stehen im Chianti-Gebiet die typischen Maremma-Pferde zur Verfügung. Ein Ritt durch die Pinien-, Eichen- und Kastanienwälder, vorbei an Tausenden von uralten Olivenbäumen, lässt im Nu den Alltagsstress und die Hektik vergessen. Viele Ziele führen in alte, ehemalige Klöster in der Nähe von Gaiole. Für kleine Reitpausen bieten sich schöne Landhäuser an, wo sich jeder Reiter von der exzellenten toskanischen Küche verwöhnen lassen kann.

Reiten im Chianti

Zu Pferde lassen sich auch geheime Winkel entdecken, in die ein Wanderer kaum gelangt.

Auf den typischen hellen Schotterstraßen werden geführte Kurzausritte und Tagesausflüge für Anfänger und Fortgeschrittene angeboten, die zum Teil in isolierte Gebiete reichen, die nur auf dem Rücken eines Pferdes zu erreichen sind. Ausflüge zu Pferd und mit der Kutsche einschließlich Übernachtungen werden in Siena, Castelnuovo Berardenga, Gaiole, Radda und Castellina angeboten. Das Reiten hat in Chianti eine lange Tradition. Pferdefreunde sind in dieser reiterfreundlichen Gegend gern gesehene Gäste.

Weitere Informationen und Sehenswürdigkeiten im Chianti »

[yuzo_related]

Unsere Informationen auf dieser Seite sind gewissenhaft recherchiert worden. Dennoch können wir keine Garantie für Korrektheit, Vollständigkeit und Aktualität geben.